29 January 2019
Was genau erwarten wir in Zukunft von Europa? SPE-Fraktionsmitglied Isolde Ries diskutiert mit europäischen Politikern im saarländischen Landtag

Was genau erwarten wir in Zukunft von Europa? SPE-Fraktionsmitglied Isolde Ries diskutiert mit europäischen Politikern im saarländischen Landtag

Wie soll, kann, muss das Europa der Zukunft aussehen? Hierzu erklärt Isolde Ries, europapolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Saarländischen Landtag und Mitglied der SPE-Fraktion im Europäischen Ausschuss der Regionen (AdR):
„Europa hat großen Einfluss auf unser aller Leben. Gesetze aus Brüssel bestimmen überall unseren Alltag. Die Europäische Union garantiert uns seit mehr als 70 Jahren Frieden, Freiheit und Wohlstand. Doch viele Menschen haben auch Kritik an Europa oder zweifeln an dessen Nutzen. Manche sagen: Europa macht zu wenig für die Wirtschaft, für die Industrie, Europa macht zu wenig für den Umweltschutz, Europa ist nicht sozial genug. Europa hat zu viele Regeln, arbeitet zu langsam? In den nächsten Jahren stehen wir Europäer daher vor großen Herausforderungen. Frieden, Freiheit und Wohlstand sind keine Worthülsen.“

Eine gemeinsame, humane Flüchtlings- und Friedenspolitik für Menschen, die vor Armut, Krieg und Terror fliehen müssen. Schutzmaßnahmen für unsere Stahlindustrie wegen der Stahlzölle der USA und eine Emissionshandelsrichtlinie, die die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie nicht aus dem Auge verliert. Die Aufnahme von sozialen Rechten, um das Vertrauen der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in das europäische Einigungs- und Friedensprojekt zu stärken. Ein europäischer Mindestlohn, damit alle Menschen in Europa menschenwürdig leben können - das alles sind für Ries nur einige der Herausforderungen der nächsten Jahre, die im Vorfeld der im Mai diesen Jahres stattfindenden Europawahlen debattiert werden sollen.

„Wir wollen Wege aufzeigen, wie wir den Menschen Europa wieder näher bringen können, denn nur mutige Schritte bringen Europa wieder aus der Vertrauenskrise. Darüber werde ich gemeinsam mit dem Publikum mit Karl-Heinz Lambertz (Präsident des Europäischen Ausschusses der Regionen), Mars Di Bartolomeo (Landtagspräsident a.D. aus Luxemburg), Barbara Duden (AdR Mitglied aus Hamburg), Roby Biwer (AdR Mitglied aus Luxemburg, Vorsitzender von natur&Umwelt a.s.b.l.) und Stephan Ahr (Betriebsratsvorsitzender der Saarstahl AG) am 8. Februar 2019 von 18.00-21.00 Uhr im Saarländischen Landtag diskutieren. Überdies konnten wir MdEP Jo Leinen für ein Grußwort gewinnen“, freut sich die Europapolitikerin Ries.

Die Debatte wird zusammen mit der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Ausschuss der Regionen organisiert.

Um Anmeldung wird gebeten unter fraktion@spd-saar.de 
 

Top